Seniorenarbeit

Seniorenbeauftragte der Gemeinde Möhnesee ist Rica Wegmann.
Frau Wegmann ist Ansprechpartnerin für Problemstellungen für alle Bereiche des Lebens von älteren Menschen in der Gemeinde Möhnesee, auch für die Beratung in Gesundheits-, Wohn- und Freizeitfragen.

Rica Wegmann
Gemeinde Möhnesee
Hauptstraße 19
59519 Möhnesee
Raum: 1.13

Telefon:
02924 981- 162 | E-Mail: R.Wegmann@Moehnesee.de

Für Sie erreichbar:

Montag- Mittwoch             14 Uhr bis 16 Uhr
Donnerstag                           8 Uhr bis 13 Uhr und 14 Uhr bis 17:30 Uhr
oder nach Vereinbarung

Die Gemeinde Möhnesee bietet diese Aktionen und Seniorenarbeiten an:

Initiative „Gut leben im Alter“

Erweitertes Team               

  • Bernhard Eder Kath. LVHS Hardehausen
  • Dietrich Woesthoff Möhne-Kirchengemeinde
  • Gregor Hellmann  SuS Günne 1926 e.V.

Kooperationspartner

  • Kreissportbund Soest e.V.
  • Kommunale Jugendarbeit

Ziele der Initiative

Der demografische Wandel ist auch am Möhnesee allgegenwärtig. Schon heute ist in der Gemeinde Möhnesee 1/3 der Bevölkerung 60 Jahre und älter. Gleichzeitig steigt die heutige Lebenserwartung immer weiter an. Dies bedeutet, dass Seniorenarbeit immer essentieller und vielschichtiger wird. Dabei ist es der Initiative „Gut leben im Alter“ wichtig zu betonen, dass es nicht „den“ alten Menschen gibt. Älter werden, alt sein ist individuell, facettenreich und komplex. Das Ziel der Initiative ist es Altenarbeit von, mit und für ältere Menschen zu gestalten. Auch die Möglichkeit die Weitergabe von Erfahrungswissen anzubieten und weitere neue kulturelle Anreize zu schaffen zählen dazu.

Geschichte der Initiative

Die Initiative „Gut leben im Alter“ hat sich im Sommer 2016 gegründet. Um konkrete Bedarfe und Bedürfnisse alter Menschen in Möhnesee zu erfassen hat die Initiative kurz nach ihrer Gründung, unter fachlicher Begleitung der Katholischen Landvolkshochschule Hardehausen, die „Zukunftswerkstatt“ ins Leben gerufen. Hierbei wurden verschiedene Akteure, Institutionen und weitere Interessierte zum gemeinsamen Austausch über Möglichkeiten der Weitergestaltung von Seniorenangeboten eingeladen. Langfristig wurden seitdem die aus der „Zukunftswerkstatt“ gewonnen Ideen weiterentwickelt und schon zu einem großen Teil zur Umsetzung gebracht. Bereits bestehende Angebote für SeniorInnen von anderen Gruppen (Caritas, etc. ) wurden in den Veranstaltungskalender mit aufgenommen.
Aktuell sind wir dabei die Nachbarschaftshilfe weiter auf den Weg zu bringen, neue Möglichkeiten des Miteinanders in Corona- Zeiten zu entwickeln, sowie wach zu sein für Notwendigkeiten und Chancen für das gute Leben im Alter am Möhnesee.

Auswahl bereits entstandener Projekte der Initiative

  • Handykurse für Senioren*innen
  • Kochtreffs für alleinstehende Senioren*innen
  • Hockergymnastik-Kurse
  • Tagesausflüge in die Umgebung
  • Einführung des „Veranstaltungskalenders 60+“
  • Durchführung der ersten Seniorenmesse in Möhnesee

Kontakt

Wir laden Sie herzlich ein sich mit eigenen Ideen, Wünschen und Anregungen an die Kontaktadressen zu wenden.

 

Rica Wegmann
Seniorenbeauftragte Gemeinde Möhnesee
02924 981- 162 | E-Mail: R.Wegmann@Moehnesee.de

Hubertus Feldmann
Gemeindereferent Katholische Kirchengemeinde Zum guten Hirten
02924 / 9749 151 | E-Mail: hubertus.feldmann@pr-soest.de

Telefonpatenschaft für Senioren in Zeiten von Corona

Die Auswirkungen der verhängten Kontaktsperre treffen ältere Menschen besonders hart. Die strenge Meidung von sozialen Kontakten ist für diese Risikogruppe noch entscheidender. Auf Besuche von Familienangehörigen und Treffen mit Freunden im Café muss derzeit verzichtet werden. Insbesondere alleinlebenden Menschen ist es kaum noch möglich soziale Kontakte zu pflegen. Selbst ein kurzes Schwätzchen mit Nachbarn oder ein schneller Einkauf ist oftmals nicht mehr realisierbar. Häufig bietet einzig das Telefon noch Kontakt zur Außenwelt. Die Vermeidung jeglicher Kontakte und Gefahren ist in dieser besonderen Zeit lebenswichtig, führt aber eben gleichzeitig zwangsläufig zu zunehmender sozialer Isolation. Am Möhnesee haben sich in kürzester Zeit einige Nachbarschaftshilfe Gruppierungen gegründet, sowie viele weitere Bürger in Eigeninitiative ihre Hilfe bei Einkäufen und Erledigungen angeboten. Dies zeigt eine große allgemeine Hilfsbereitschaft. Neben diesem ganz praxisnahen Angebot der Einkaufshilfe konnten die Seniorenbeauftragte der Gemeinde und die katholische Frauengemeinschaft (KFD), mit Unterstützung der Organisatoren der Einkaufshilfegruppen am Möhnesee, (u.a. Birgit Honsel und Maria Moritz „Bürger helfen Bürgern“) viele der ehrenamtlichen Hilfeanbieter für den Aufbau einer Telefonpatenschaft gewinnen.
Ab kommenden Mittwoch (08.04) können sich Interessierte telefonisch anmelden. Die KFD, die Caritas-Konferenzen und Rica Wegmann (Seniorenbeauftragte der Gemeinde Möhnesee) vermitteln anschließend den Kontakt weiter an die ehrenamtlichen Telefonpaten. Um Datenschutz zu gewährleisten werden dabei stets nur der Name und die Telefonnummer weitervermittelt. Ziel soll sein, dass sich mit der Zeit feste Telefonpatenpaarungen ausbilden. Die Telefonpaarungen können dann ganz individuell Telefontermine ausmachen. Denkbar wären beispielsweise ein bis zweimal pro Woche. Worüber die beiden Gesprächspartner am Telefon dann sprechen, liegt in ihren Händen. Das können tägliche Freuden und Sorgen oder Ängste im Zusammenhang mit dem Corona-Virus ebenso sein wie Geschichten aus dem Leben der Angerufenen.

Ansprechpartner:

- Rica Wegmann (Seniorenbeauftragte) 02924- 981 162 (mittwochs-freitags)
- Doris Schoppe (Caritas-Konferenz) Tel. 02924/2274
- Monika Grobbel (KFD) Tel. 0160/1431446

Möhnesee hilft….

Die Hilfsbereitschaft ist groß – das Netzwerk wird täglich größer.
Wir helfen Ihnen gerne bei:

  • Einkäufen
  • Fahrten zum Arzt
  • Gassigängen mit dem Hund

Wir helfen

  • Menschen, die zur Risikogruppe gehören
  • Menschen, die in Quarantäne sind
  • Menschen, die kein Hilfsnetzwerk haben

 Sprechen Sie uns an:

  • Hubertus Feldmann (Schützenbrüder St. Antonius): 01788930950
  • Nils Haveresch (Karnevalsgruppe „Dai Iulenspaigels“):  0176 56964477
  • Birgit Honsel 02925-3713
  • Maria Moritz 0171 1426235

 Lieferservice Angebote in der Gemeinde Möhnesee.

Ebenso hat Edeka Nelle in Stockum einen Bringdienst eingerichtet : 02924 – 447

Unsere heimische Gastronomie bietet ebenfalls Außer-Haus Angebote bzw. Lieferdienste an. Auf der Seite der Touristik findet sich dazu eine Übersicht:  www.möhnesee.de/de/aktuelle-angebote

Weitere Informationen zu den Hilfsangeboten oder entsprechende Weitervermittlung erhalten Sie auch bei:

Rica Wegmann - Gemeinde Möhnesee (Seniorenbeauftragte) - Telefon: 02924 981-162

Gabriele Thomas -  Gemeinde Möhnesee - Telefon: 02924 981-212

Taschengeldbörse

SIE ……. …. würden sich manchmal über eine kleine Unterstützung im Alltag freuen? …. haben gerne junge Menschen um sich? …. sind bereit ein kleines Taschengeld zu zahlen? Du ……. …. bist zwischen 14 und 20 Jahre alt? …. hast nichts gegen einen kleinen Zuverdienst? …. engagierst dich gerne sozial?  Dann bist du / sind Sie bei der Taschengeldbörse Möhnesee genau richtig!   seniorenarbeit möhneseeTaschengeldbörse Möhnesee Die Taschengeldbörse Möhnesee ist ein generationsübergreifendes gemeinsames Projekt von Senioren- und Jugendarbeit. Die Taschengeldbörse übernimmt dabei die Funktion einer Vermittlungsstelle. Senioren können kleinere Aufgaben für Jugendliche in Auftrag geben und diese können sich so ein kleines Taschengeld dazu verdienen.   Mögliche in Frage kommende Arbeiten könnten z.B. Gartenarbeit, Hund ausführen, Einkaufsdienste, vorlesen, Hilfe am Computer oder noch vieles mehr sein! Die Taschengeldbörse verbindet Generationen und Jung und Alt können voneinander profitieren. Nachfolgend finden Sie / findet Ihr den Flyer zur Taschengeldbörse, die Anmeldeformulare für Jobanbieter und Jugendliche sowie entsprechende Merkblätter: Taschengeldbörse-Merkblätter TGB-Anmeldung-Jobanbieter TGB-Anmeldung-Jugendliche TGB-Flyer

Latschen & Tratschen

Das Projekt richtet sich an ältere Menschen, auch mit Rollator oder Rollstuhl. Spazierpaten In regelmäßigen Abständen trifft sich die Gruppe zu gemeinsamen Spaziergängen und wird dabei von drei ehrenamtlichen Spazierpaten begleitet. „Latschen & Tratschen“ fördert Bewegung, Kontakte, dient der Gesundheit und orientiert sich dabei stets an den individuellen Möglichkeiten der Teilnehmer. Die Teilnahme ist kostenfrei und ohne Anmeldung möglich! Gemeinsames, wohnortnahes Spazierengehen für Ältere

  • Werden Sie gerne auch Spazierpate!!
  • Das Projekt richtet sich besonders an ältere Menschen, auch an Rollator – und Rollstuhlfahrer
  • bietet unter der Leitung eines Spazierpaten regelmäßig einen Spaziergang im eigenen Wohnumfeld
  •  fördert Bewegung, Kontakt, Austausch und dient der Gesundheit
  •  orientiert sich an den Möglichkeiten der Teilnehmer/innen
  •  ist kostenfrei

Latschen & tratschen

seniorTrainer - Kurse am Möhnesee

Kostenlose „seniorTrainer“ Kurse am Möhnesee

Hilfe bei der Umsetzung von Herzensprojekten

Das Projekt richtet sich insbesondere an die Generation 55+.

  • Sie suchen nach einer neuen Herausforderung im Ruhestand?
  • Sie können auf langjährige Erfahrung zurückgreifen und möchten diese an andere weitergeben?
  • Oder sie haben eine Herzensangelegenheit, die Sie schon immer mal verwirklichen wollten?

Genau hier setzt die neu angebotene Schulung an. Die Teilnahme ist kostenlos.                                                                                                      

Im Rahmen der Schulung soll jeder Teilnehmer für sich prüfen, in welchem Bereich er bzw. sie sich engagieren möchte, wo die jeweiligen Stärken und Interessen liegen und wie man diese in einem zu entwickelnden Projekt einsetzen kann.

Weitere Information zum Projekt bei:

Rica Wegmann Tel. 02924 981 162

Neue Schulungstermine:

Donnerstag, 18.03. bis Samstag, 20.03.2021
Donnerstag, 15.04. bis Samstag, 17.04.2021
und Freitag, 07.05. bis Samstag, 08.05.2021

Generationsübergreifendes Wohnen am Möhnesee

Start der Initiative
„Generationsübergreifendes Wohnen am Möhnesee“                

Gemeinsames Wohnen von Jung und Alt

v.l. Robert Sehner, Sylvia Sehner, Rica Wegmann (Seniorenbeauftragte),
Andreas Riedl (Jugendarbeit), Pater Cornelius

Eine Einliegerwohnung oder ein Zimmer gegen kleine Unterstützung im Alltag. So das simple Prinzip der neu gestarteten Initiative „Generationsübergreifendes Wohnen am Möhnesee“. Die Initiative vermittelt Wohnpartnerschaften zwischen Jung und Alt.

Der junge Erwachsene soll den Senior im Alltag mit kleinen Hilfen unterstützen und dafür im Gegenzug auch mit kleinem Budget bezahlbaren Wohnraum erhalten.
Denkbar wären z.B. Einkaufen gehen, Gesellschaft leisten, Blumen gießen, Gartenarbeit oder Hilfe beim Gassi gehen. Was genau und welchem Umfang kann individuell vereinbart werden.
Die einzige Ausnahme bilden Pflegeleistungen jeglicher Art. Diese sind von den Hilfeleistungen ausgeschlossen.

Die Organisatoren der Initiative vermitteln nicht nur Anfragen, sondern begleiten auch die ersten gemeinsamen Schritte.

Weitere Informationen:    Flyer Generationsübergreifendes Wohnen am Möhnesee»

Ansprechpartner: