Standesamt

| Geburten | Heiraten | Tod | Familienpass | Kindergeld | Elterngeld | Urkunden | Ihr Ansprechpartner |


Geburten

Anzeige der Geburt:
Die Geburt muss innerhalb einer Woche beim Standesamt des Geburtsortes angezeigt werden. Beim Standesamt Möhnesee können daher nur Hausgeburten innerhalb der Gemeinde Möhnesee beurkundet werden.
Sollten Sie noch Fragen haben, so sind wir Ihnen gern behilflich.


Heiraten

Anmeldung der Eheschließung
Der erste Schritt ins Eheglück ist die Anmeldung der Eheschließung beim Standesamt. Falls Sie einen Hochzeitswunschtermin haben, sollten Sie sich frühzeitig mit dem Standesamt in Verbindung setzen, um sich diesen Wunschtermin „zu sichern“. Die Anmeldung der Eheschließung kann frühestens 6 Monate vor der Hochzeit vorgenommen werden.Die Anmeldung wird bei dem Standesamt entgegengenommen, in dessen Bezirk eine/r der Verlobten den Wohnsitz hat. Wenn Sie beide nicht in Möhnesee wohnen und trotzdem in Möhnesee die Eheschließung vornehmen möchten, melden Sie die Eheschließung bei Ihrem Wohnsitzstandesamt an. Das auswärtige Standesamt wird uns dann ermächtigen, die Eheschließung vorzunehmenBitte erkundigen Sie sich vorher beim Standesamt Möhnesee persönlich oder telefonisch, welche Unterlagen zur Anmeldung der Eheschließung mitzubringen sind. Für die Anmeldung der Eheschließung werden Anmeldungstermine vergeben, damit eine Wartezeit vermieden wird (Zeitdauer der Anmeldung 40 bis 60 Minuten). Nehmen Sie bitte mit dem Standesbeamten telefonisch Kontakt auf und vereinbaren Sie einen Termin.

Ist eine/r der Partner/innen verhindert, kann er oder sie das Einverständnis zur Anmeldung durch den anderen Partner bzw. die andere Partnerin schriftlich erklären. Einen Vordruck für diese Vollmacht erhalten Sie im Standesamt oder Sie können diesen Vordruck herunterladen:

LINK Vollmacht zur Anmeldung der Eheschliessung

Ist es Ihnen wichtig, an einem bestimmten Wunschtermin zu heiraten, sollten Sie die Anmeldung so früh wie möglich vornehmen. Sollte dieses nicht der Fall sein, bekommen Sie eigentlich immer einen Eheschließungstermin. Als zusätzlichen Service bieten wir einmal im Monat Trauungen an einem Samstag an.
Die Gebühren betragen hierfür 150,00 €.

 

Wann und wo wird getraut?
Trauzimmer im Rathaus, Hauptstraße 19, Möhnesee
trauzimmer11
Hier ein Blick in unser Trauzimmer der Gemeinde Möhnesee
Haus Stockebrand

Auf Wunsch können Sie sich auch im Kaminzimmer des alten
Fachwerkhauses „Haus Stockebrand“, Küerbiker Straße 3, 59519 Möhnesee-Körbecke,
trauen lassen. Für die Nutzung dieses Trauzimmers zahlen Sie zusätzlich eine Gebühr an den Kulturverein in Höhe von 50,00 €, ab 01.01.2018 60,00 €.

LINK Sehen Sie sich das Hochzeitszimmer im Stockebrand-Haus an. Eine wunderbare Atmosphäre und Erinnerung an diesen Tag.

Namensführung in der Ehe

Bei der Eheschließung können Sie einen gemeinsamen Ehenamen bestimmen. Dieser Name kann der Geburtsname des Mannes oder der Geburtsname der Frau sein. Die Bestimmung eines Ehenamens muss jedoch nicht unbedingt bei der Eheschließung erfolgen, sondern kann auch ohne zeitliche Begrenzung zu einem späteren Zeitpunkt vorgenommen werden.
Die Bestimmung über den Ehenamen ist unwiderruflich.
Wenn Sie keinen Ehenamen führen wollen, verbleibt es bei getrennter Namensführung. Jeder der Verlobten führt seinen bisherigen Namen weiter.
Sofern ein Ehename bestimmt wird, der nicht Ihr Geburtsname ist, können Sie Ihren Namen dem neuen Ehenamen voranstellen oder anfügen. Sie allein können dann einen Doppelnamen führen.
Die Hinzufügung eines Namens kann später einmal widerrufen werden. Eine erneute Hinzufügung ist dann jedoch nicht mehr möglich.
Die Bestimmung eines Doppelnamens für beide Ehepartner lässt das deutsche Namensrecht nicht zu.
Weitere Fragen zur Namensführung werden wir Ihnen gerne erläutern.

 

Welche Kosten fallen für die Eheschließung an? Die Gebühren im Einzelnen:
wenn beide Brautleute die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen: 40,00 €
wenn einer oder beide Brautleute ausländische Staatsangehörige sind: 66,00 €
Eheurkunde (erstes Exemplar): 10,00 €
Eheurkunde (Durchschrift) 05,00 €
Stammbuch,
verschiedene Ausführungen
ca.
15,00 € –  30,00 €

Tod

Für die Beurkundung eines Sterbefalles ist das Standesamt zuständig, in dessen Bereich der Tod eingetreten ist. Der Tod eines Menschen muss dem Standesbeamten spätestens am folgenden Werktage angezeigt werden. Ist dies ein Sonnabend, so muss die Anzeige an dem darauffolgenden Werktag erstattet werden.

Für die Beurkundung des Sterbefalles sind folgende Unterlagen notwendig:

  • eine vom Arzt ausgestellte Todesbescheinigung. Bei einem Sterbefall in einem Krankenhaus, einem Heim oder einer ähnlichen Einrichtung wird dort für die Ausstellung Sorge getragen.
  • Sterbefall eines Ledigen:
    die Geburtsurkunde und der Personalausweis
  • Sterbefall eines Verheirateten:
    die Eheurkunde oder die Abschrift aus dem Familienbuch (im Familienstammbuch zu finden), ggfls. mit Übersetzung, falls die Eheschließung im Ausland stattgefunden hat, der Personalausweis
  • Sterbefall eines Verwitweten:
    die Eheurkunde (ggfls. mit Übersetzung, falls die Eheschließung im Ausland stattgefunden hat) oder eine Abschrift aus dem Familienbuch, der Personalausweis, die Sterbeurkunde bzw. die Todeserklärung des bereits verstorbenen Ehegatten,
  • Sterbefall eines Geschiedenen:
    die Eheurkunde oder die Abschrift aus dem Familienbuch, der Personalausweis, das Scheidungs-, Aufhebungs- bzw. Nichtigkeitsurteil.

Alle Urkunden und ggfls. die Übersetzungen sind im Original vorzulegen.


Kindergeld

Informationen über Kindergeld erhalten Sie auf den Internet-Seiten der Arbeitsagentur!Verlinkungspfeil


Elterngeld

Informationen über Elterngeld erhalten Sie auf den Internet-Seiten des Kreises Soest!Verlinkungspfeil


Urkunden

Wo gibt es die Urkunden?

Die Personenstandsregister werden am Ort des Ereignisses (Geburt, Eheschließung, Sterbefall) geführt, das heißt, sämtliche Urkunden erhalten Sie also bei dem Standesamt, das diesen Personenstandsfall beurkundet hat, die Geburtsurkunde z.B. beim Standesamt, welches die Geburt beurkundet hat.
Welche Urkunden gibt es?
  • Geburtsurkunden
  • Eheurkunden
  • Sterbeurkunde
Wer kann Urkunden bekommen?
Die Personenstandsregister enthalten persönliche Daten, die dem Datenschutz unterliegen. Die Erteilung von Personenstandsurkunden und Auskünften kann gemäß § 61 des Personenstandsgesetzes nur von Personen verlangt werden, auf die sich der Eintrag bezieht, sowie von deren Ehegatten, Vorfahren und Abkömmlingen.
Anderen Personen – also auch Geschwister, Onkel, Tanten, Neffen, Nichten und sonstige Verwandte – haben nur dann ein Recht, wenn sie ein rechtliches Interesse glaubhaft machen, z.B. durch einen vollstreckbaren Titel, Vollstreckungsbescheid zum Mahnbescheid, ein Urteil oder ähnliches.
Welche Kosten fallen an?
Die Gebühren werden nach landesrecht erhoben. Sie betragen zur Zeit:
Urkunden wie z.B. Ehe-, Geburts-, Sterbeurkunden 10,00 €
Mehrsprachige Urkunden wie z.B. Ehe-, Geburts-, Sterbeurkunden
(zur Verwendung im Ausland)
10,00 €

 

Weitere Ausfertigungen, die gleichzeitig bestellt werden, kosten die halbe Gebühr.
Gebührenfreiheit besteht, soweit dies gesetzlich geregelt ist, z.B. für Zwecke der gesetzlichen Rentenversicherung oder zur Beantragung von Kindergeld.

Sie können die Urkunden zu unseren Öffnungszeiten persönlich beantragen und sofort mitnehmen
(Bitte bringen Sie Ihren gültigen Personalausweis oder Reisepass mit).

Sie können die Urkunden allerdings auch schriftlich oder telefonisch bestellen. Geben Sie bei der Urkundenanforderung das Ereignisdatum (Geburts-, Heirats- oder Sterbetag), den Ereignisort (Geburts-, Heirats- oder Sterbeort) sowie Ihre Anschrift an.

Die jeweils zu zahlenden Gebühren überweisen Sie unter Angabe des Kassenzeichens 010000017-1005 auf das Konto
IBAN: DE88 4145 0075 0050 0020 13 | BIC: WELADED1SOS | Sparkasse Soest

Die Urkunden werden nach Eingang der Gebühren umgehend an Ihre Anschrift gesandt.


Ihr Ansprechpartner

  • Brigitte Schulte

    Personenstandswesen
    E-Mail »
    Tel. +49 2924 981185