Pressemitteilung – Böschungsbewuchs bedroht Standfestigkeit einer Stützmauer

Am Nordufer der Möhnetalsperre zwischen Körbecke und Stockum, kurz hinter dem Fischereigehöft des Ruhrverbands, sichert eine rund 200 Meter lange Stützmauer aus Bruchsteinwerk das an dieser Stelle sehr steile Talsperrenufer vor dem Abrutschen. Die Mauer wurde zur Bauzeit der Talsperre zum Schutz der damals neuen, als Ersatz für die durch den Talsperrenstauraum verlaufende Provinzialstraße benötigten „Seestraße“ errichtet. Heute verläuft neben der mittlerweile vom Kreis Soest betriebenen Straße ein Fuß- und Radweg. Lesen Sie weiter >>Lesen Sie weiter >>