Ein Dorfinnenentwicklungskonzept (DIEK) für Delecke

Wie sich Delecke und seine Ortsmitte weiter entwickeln lassen können, das war Thema eines Bürgerabends, zu dem die Gemeinde Möhnesee interessierte Bürgerinnen und Bürger eingeladen hatte. Über 30 Delecker fanden den Weg in die Schützenhalle und bekamen vom beauftragten Büro BSL aus Soest den Zweck und die Bedeutung eines DIEK nähergebracht sowie die Vorgehensweise des Abends vorgestellt.

In drei Arbeitsgruppen wurden jeweils 6 Themenfelder rege diskutiert. Dabei ging es u.a. um die Frage „Was gehört zu Delecke?“ Und „Womit identifiziert man sich als Delecker“. Wo liegen die Stärken und Schwächen Deleckes. Aber auch zu den Bereichen „Mobilität und Verkehr“, „Freizeit (-Nutzungen) / Tourismus / Infrastruktur“, „Grün- und Freiräume“ sowie „demographischer Wandel“ fand ein reger und konstruktiver Austausch in den Gruppen statt.

So wurde beispielsweise die Ertüchtigung von Wegeverbindungen zwischen Wohngebieten angesprochen. Der Bereich zwischen dem Kreisverkehr und „Krummer Weg“ soll umgestaltet werden bzw. der Straßenraum soll neu aufgeteilt werden, um eine Stätte der Begegnung für alle Altersklasse möglich zu machen. Der freie Blick auf den See wurde dabei als ein Identifikationsmerkmal herausgestellt. Auch Parkprobleme an Wochenenden wurden angesprochen.

Am Ende der zweistündigen Veranstaltung stand eine Vielzahl an Hinweisen und Ideen. Aufgabe des Büros BSL ist es nun, aus den gesammelten Hinweisen Ziele zu entwickeln und erste grobe Planungen auszuarbeiten. Diese werden dann in einer im Herbst stattfindenden weiteren Veranstaltung mit den Deleckern abschließend besprochen, bevor es an die finale Ausarbeitung des DIEK geht.

Auf der Grundlage eines anerkannten DIEK bestehen gute Aussichten für die Gemeinde und für Privatleute, für passende Maßnahmen Fördermittel zu erhalten.