Barrierefreiheit für das Liz-Möhnesee

Auf Einladung des CDU- Landtagsabgeordneten Heinrich Frieling, besuchte die Ministerin für Heimat,
Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen, Ina Scharrenbach, das
Landschaftsinformationszentrum (Liz) Wasser und Wald um sich über seine Arbeit und die
Erweiterungspläne zu informieren.

Das Liz in der Gemeinde Möhnesee ist seit 1994 Naturparkzentrum und eine bedeutende, überregionale
Umweltbildungs- und Naturschutzeinrichtung und touristischer Anziehungspunkt in der Gemeinde
Möhnesee. Rund 18.000 Gäste – von 2 – 99 Jahren – besuchen jährlich das Liz mit seinen vielfältigen
Angeboten. Seit Oktober 2015 ist das Liz zudem zertifizierte Bildungseinrichtung für Bildung für nachhaltige
Entwicklung (BNE) und seit Oktober 2016 BNE- Regionalzentrum des Landes NRW im Kreis Soest im
gleichnamigen Landesnetzwerk.

Diese Anerkennung als BNE- Regionalzentrum ist auch mit einem neuen Aufgabenspektrum verbunden. So
werden zum Beispiel vielfältige BNE-Bildungsangebote und Aktivitäten im Bereich der Inklusion und der
Flüchtlingsarbeit, der formalen und non-formalen Bildung, der Integration, Inklusion und Netzwerkbildung,
aber auch im Landesprogramm „Schule der Zukunft“ durchgeführt. Hierfür ist die interaktive Liz- Erlebnisausstellung ein bedeutsames Bildungselement.

Für die Erfüllung dieser BNE-Bildungsarbeit ist eine behindertengerechte barrierefreie Ausstattung und Erreichbarkeit der Einrichtung in allen Etagen eine wichtige Voraussetzung.

Zur Bestands- und Qualitätssicherung der Einrichtung in einer sich wandelnden und immer anspruchsvolleren Gesellschaft sind sowohl die räumliche Erweiterung mit einem Versammlungs-, Vortragsund Schulungsraum für Schulklassen, Gruppen und Seminare mit behindertengerechten Toiletten, als auch
die Schaffung eines barrierefreien Zugangs zur bestehenden Ausstellung und dem Erweiterungsbau mit
einem Aufzug im Gebäude eine wichtige Voraussetzung für die Zukunftsfähigkeit der Einrichtung.
Bei der räumlichen Erweiterung ist ein größerer Vortrags-, bzw. Schulungsraum, Büroräume, ein
Besprechungsraum und Toiletten sowie ein Raum für Wechselausstellungen, z.B. zu Heimatphänomene,
wünschenswert.

In ihrem Gespräch mit Vertretern des Liz Vorstandes, Bernhard Schladör, Manfred Krampe und Jürgen Sittel,
der Liz-Leiterin Kerstin Heim-Zülsdorf, Birgit Honsel, CDU Ratsfraktion, und Heinrich Frieling, CDU
Landtagsabgeordneter, und der Bürgermeisterin der Gemeinde Möhnesee Maria Moritz, zeigte sich die
Ministerin Frau Scharrenbach sehr begeistert von der Einrichtung und ihrem Wert für die Gemeinde
Möhnesee mit der Historie des Gebäudes als Zeitzeugin der Möhnekatastrophe und der Verbindung zum
Wasser der Möhnetalsperre mit dem umgebenden Wald im Naturpark Arnsberger Wald.